Von Gesundheit, Ernährung, Sport und Ähnlichem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fun Fact: Eine geringe Menge (Rot?)Wein alle paar Tage (dabei reden wir von 'nem kleinen Glas oder sowas) kann aufgrund seiner Zusammensetzung dafür sorgen, dass das kardiovaskuläre System (also Herz-Kreislauf-Gedöhns) angekurbelt wird und dadurch diversen Erkrankungen vorbeugen im Vergleich zum kompletten Alkoholverzicht.
      Quelle kann ich dazu gerade nicht angeben, mein Dozent in Klinischer hat dazu nur letzens ein paar Studien zitiert.
    • Genau, dann werd ich mich demnächst wieder verstärkt dem Weinrausch hingeben! :D
      Nun ja, jede alkoholische Droge kurbelt das Herz-Kreislauf System an. Sprich, das Herz pumpt schneller und stärker.



      Also egal mit dem Sport? Kann ich ja gleich jeden Tag ne Weinflasche exen und musas nicht joggen gehen, hat doch den gleichen effekt? 8o

      :ugly:


      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke




    • Wein erzielt aber die nachhaltigsten Wirkungen - der Rausch an sich ist auch nicht der springende Punkt. :P
      Und natürlich erzielt man mit Sport wesentlich bessere Ergebnisse, zumal es dabei ja nicht ausschließlich um die Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems geht, sondern auch andere gesundheitliche Fakoren begünstigt.

      Übermäßiger Alkoholkonsum ist auf kardiovaskulärer Ebene nicht unbedingt kontraproduktiv, erzielt aber auch keine bessere Wirkung als Weinzufuhr im Milliliter-Bereich - und da kommen dann natürlich die unschönen Beschwerden hinsichtlich Nerven- und Leberzellen hinzu. Aber ich vermute mal ganz stark, das war ohnehin ein Witz. :ugly:

      Fun Fact #2, da Sport auf Herz-Kreislauf-Ebene ja hauptsächlich späteren Alterserscheinungen vorbeugen soll:
      Es ist für den Körper mehr oder weniger irrelevant, ob man frühzeitig mit dem Sportverhalten anfängt oder erst "kurz bevor" altersbedingte Erkrankungen einsetzen. Im hohen Alter macht es also keinen Unterschied, ob man z.B. mit 20 angefangen hat, regelmäßigen Sport zu treiben oder meinetwegen mit 40. Bezieht sich jetzt selbstverständlich nur auf Herz- und Gefäßerkrankungen, für die man mit dem Alter anfälliger wird.
      Sportliche Aktivität bringt ja ab davon auch noch andere positive Aspekte mit sich.
    • Mephysta schrieb:

      Wein erzielt aber die nachhaltigsten Wirkungen - der Rausch an sich ist auch nicht der springende Punkt.
      Und natürlich erzielt man mit Sport wesentlich bessere Ergebnisse, zumal es dabei ja nicht ausschließlich um die Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems geht, sondern auch andere gesundheitliche Fakoren begünstigt.

      Übermäßiger Alkoholkonsum ist auf kardiovaskulärer Ebene nicht unbedingt kontraproduktiv, erzielt aber auch keine bessere Wirkung als Weinzufuhr im Milliliter-Bereich - und da kommen dann natürlich die unschönen Beschwerden hinsichtlich Nerven- und Leberzellen hinzu. Aber ich vermute mal ganz stark, das war ohnehin ein Witz.
      Wirklich? Da erzählst mir ja was.... :P

      Ich hoffe du weißt auch, was dein täglicher Zuckerrausch so alles mit deinem Körper anstellt, so wie du hier analysierend vorgehst.
      (Und nein, das war rhetorisch gemeint, du musst mir das jetzt nicht hier akademisch runter schreiben).

      Mephysta schrieb:

      Es ist für den Körper mehr oder weniger irrelevant, ob man frühzeitig mit dem Sportverhalten anfängt oder erst "kurz bevor" altersbedingte Erkrankungen einsetzen. Im hohen Alter macht es also keinen Unterschied, ob man z.B. mit 20 angefangen hat, regelmäßigen Sport zu treiben oder meinetwegen mit 40. Bezieht sich jetzt selbstverständlich nur auf Herz- und Gefäßerkrankungen, für die man mit dem Alter anfälliger wird.
      Quelle? Nicht dass sich durch diese Aussage jetzt Leute bestärkt fühlen, gar kein Sport mehr zu treiben, weil es ja "eh keinen Sinn" macht. :D


      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke




    • Miles schrieb:

      Ich hoffe du weißt auch, was dein täglicher Zuckerrausch so alles mit deinem Körper anstellt, so wie du hier analysierend vorgehst.
      (Und nein, das war rhetorisch gemeint, du musst mir das jetzt nicht hier akademisch runter schreiben).
      Wenn ich mich gesund halten wollen würde, würde ich ein wesentlich anderes Verhalten an den Tag legen - der Zucker ist in der Geschichte nichtmal mein größtes Problem. ;)
      Ich verzichte ja auch nicht auf Alkohol, weil ich den ungesund finde, das hat andere Gründe.

      Miles schrieb:

      Quelle? Nicht dass sich durch diese Aussage jetzt Leute bestärkt fühlen, gar kein Sport mehr zu treiben, weil es ja "eh keinen Sinn" macht.
      Kann ich wieder nur auf meine Vorlesung und meine Dozentin verweisen, die genauen Studien habe ich nicht mehr im Kopf. ;)
      "keinen Sinn" würde ich aber auch nicht sagen - Sport hat wie gesagt ganz andere Vorzüge, Finn hat ja schon einige genannt. Gegen bereits vorhandene (nicht altersbedingte) Herz-Kreislauferkrankungen hilft es ja trotzdem. Zudem trägt Sportverhalten natürlich auch zur kompletten Regulierung des Körpers bei, was z.B. den Stoffwechsel angeht. Außerdem wirkt es sich nicht nur hinsichtlich diverser Erkrankungen positiv auf die Psyche aus, sondern trägt auch zur Erhaltung kognitiver Ressourcen bei - in der Neurologie wird beispiesweise gemunkelt, dass es Krankheiten wie Demenz vorbeugen bzw. deren Ausbruch verzögern kann.
    • Was Sport so alles bewirkt ist mir auch klar. :rolleyes:

      Ich denke nur an den Herzinfarkt, der ja durch Arterienverkalkung verursacht wird. Ein Sportlerherz wird auch im hohen Alter denke ich eher nicht den Infarkt erliegen, als ein schwaches Couchpotatoherz. Ich habe mal gelesen, dass man mit 35+ mal lieber nicht einfach so von heute auf Morgen anfangen soll zu joggen, ohne sich vorher bei Arzt genau untersuchen zu lassen. Ist ja auch irgendwie logisch. Wenn ein schwaches Herz, welches ja schon ohnehin gestresst ist (durch Ablagerungen etc.), auf einmal auch noch halbe Marathonläufe absolvieren muss, kann es schon mal zum plötzlichen Herztod kommen.
      Fange ich hingegen frühzeitig an zu laufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten relativ gering.

      Und ich muss sagen, ich habe noch nie in meinem Leben Profisportler gesehen, die an einem Herzinfarkt gestorben sind, nachdem sie ihre Karriere beendet hatten. Im Endeffekt ist es auch nur ein Muskel, den man trainieren kann. Ist er stark, kann es den Körper sicher auch im hohen Alter und unter hohen Stresslevel ordentlich versorgen. Aber ich wage mal zu sagen, dass es eben schon besser ist, wenn man früher mit dem Laufen anfängt, als erst mit 40+.

      Und ja, alles nur Behauptungen meinerseits, aber ich bin ja auch Wirtschafts-Informatiker und kein Mediziner. :rolleyes:


      Mephysta schrieb:

      Wenn ich mich gesund halten wollen würde, würde ich ein wesentlich anderes Verhalten an den Tag legen - der Zucker ist in der Geschichte nichtmal mein größtes Problem.
      Ich verzichte ja auch nicht auf Alkohol, weil ich den ungesund finde, das hat andere Gründe.
      Aha?
      Nun ja, du hattest mal erwähnt warum.



      Also gibst du zu, dass du "ungesund" lebst?


      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke




    • Miles schrieb:

      Ein Sportlerherz wird auch im hohen Alter denke ich eher nicht den Infarkt erliegen, als ein schwaches Couchpotatoherz.
      Genau das ist der springende Punkt - so ein "Sportlerherz" hat man sich in einem zeitlichen Rahmen von ein paar Monaten antrainiert und es macht letztlich keinen großartigen Unterschied, ob derjenige ein ganzes Leben trainiert hat oder nur eben diese paar Monate. Man muss natürlich mit dem Training ansetzen, bevor man Verkalkungen in den Blutgefäßen davonträgt - altersbedingt setzt das aber auch nicht allzu früh ein, sofern nicht ohnehin eine kardiovaskuläre Erkrankung vorliegt.

      Es ist auch korrekt, dass man nicht im mittleren Alter anfangen sollte, Hochleistungssport zu betreiben. Allerdings sollte man in puncto Sport ohnehin genau darauf achten, was man wie macht und eine medizinische Beratung ist auch in jüngeren Jahren nicht verkehrt, man kann durch falsches Training mehr kaputt machen als dass es einem gut tut. Überbelastung der Knöchel unter Verwendung falscher Laufschuhe ist da nur die Spitze vom Eisberg.
      Es ist zum Beispiel auch relativ schädlich für den Kreislauf, dauerhaft Kraftsport zu machen, ohne nebenher die Ausdauer zu trainieren etc.

      Miles schrieb:

      Also gibst du zu, dass du "ungesund" lebst?
      Klar doch - wenn ich 'was Anderes behaupten würde, würde ich lügen. :D
      Ich mache so gut wie gar keinen Sport und esse nur Zeug, das mir schmeckt, ohne dabei darauf zu achten, was da so 'drin ist.
    • Man kann schon sagen, dass es kaum Leute gibt (in den Industrie-Ländern), die sich gesund ernähren, soviel Zeug, was in Lebensmittel enthalten sind.

      Es fängt schon beim Mineralwasser an, über Getränke, Mopro-Produkten, In Fleisch, in Konserven, ....... und schließlich auch teilweise in Obst.

      Tja, meine befürchtung ist, dass die Lebenserwartung mit der Zeit dramatisch zurück geht.

      Nebenbei fällt mir ein, dass ich u.a mit Cola-trinken aufhören müsste, wenn ich später kein Insulin spritzen möchte.
    • Paetrick A. schrieb:

      Tja, meine befürchtung ist, dass die Lebenserwartung mit der Zeit dramatisch zurück geht.
      Also mal davon ab, dass derzeit eher das Gegenteil der Fall ist, wäre das ja auch das Schlimmste, was der Welt passieren könnte. Menschen sterben früher, wir werden wieder weniger....um Himmels Willen, es wachsen ja jetzt schon mehr Ressourcen nach als wir jemals verbrauchen können!

      Und glaubt man an alles, was einem Ernährungswissenschaftler (einschließlich selbsternannter) erzählen, so dürfte man im Prinzip überhaupt nichts mehr essen. Fleisch ist ja generell schädlich für Mensch und Tier (soll man Hunde und Katzen jetzt auch vegetarisch ernähren, weil die Futtertiere ja ein Recht auf Leben haben?), Eier enthalten Cholesterin, in der Milch ist Lactose (die viele auf der Welt schon von Natur aus nicht vertragen, kann also nicht "gesund" sein), tierische Produkte überhaupt sind ja totaler Mist, in Obst sind Fruchtzucker und Säuren, die dem Körper nicht unbedingt Gutes tun, Gemüse hat zu wenig Energie und ist oft auch noch gespritzt (sicher tauchen in ein paar Jahren noch irgendwelche andere Gifte darin auf, die man jüngst entdeckt hat), mal davon ab, dass Pflanzen auch Lebewesen sind, die ein Recht auf Leben (und vielleicht sogar für uns lediglich unsichtbare Gefühle) haben, Fette machen nur fett, Fische enthalten Quecksilber, Dioxin und/oder Plastik, Zuckerzeug ist sowieso tabu, Soja schädigt die Umwelt, so wie es angebaut wird, und in Getreideprodukte sind glutenverseucht....Die Liste nimmt und nimmt kein Ende, alle Jahre wieder fällt den Leuten was neues ein, und dann wird gerade in Deutschland einmal kräftig mit vollem Mund rumgejammert, dass man hier nix mehr essen könne.

      Deswegen gebe ich auch nix auf solche "Spezialisten", ich esse einfach wie es sich ergibt (in der Großstadt hat man da sowieso keine wirkliche Wahl), und da meine Mahlzeiten eh im Allgemeinen recht überschaubar ausfallen, habe ich da auch keine Bedenken.
      --------------------------------------------------S-E-N-D-E-B-E-T-R-I-E-B---E-I-N-G-E-S-T-E-L-L-T--------------------------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arcade ()

    • Nur weil die Medien immer wieder gerne Panikmache betreiben und dementsprechend völlig überzogen berichten oder auch gerne mal Halbwissen verbreiten, bedeutet das ja nicht gleich, dass alles zu was Experten raten völliger Blödsinn ist. Auch durch die Behauptung dessen wird aus Halbwissen nicht gleich ganzes Wissen.
      Eigentlich sind die meisten der Dinge die du da aufgezählt hast, im Kern nur Warnungen davor sich einseitig zu ernähren. In der richtigen Menge wird alles ungesund, da ist es völlig egal was man sich reinschaufelt, man kann schließlich auch an einer Überdosis Mineralwasser sterben wenn man es richtig anstellt.
      Glutenunverträglichkeit (auch Zöliakie genannt) gibts übrigens wirklich und ist auch nicht besonders lustig, da in jedem Scheiß irgendeine Art von Getreide enthalten ist.
      Jede Veranstaltung die ich besuche wird ganz automatisch zu einer fucking Freakshow!
    2007-2017 SpinDash
    Sonic the Hedgehog ist ein geschütztes Markenzeichen der Videospielfirma SEGA. Alle veröffentlichten Bilder und sonstige Dateien dienen keinem kommerziellen Zweck und sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.