Paypal Wechselkurs-Abzocke

    • Paypal Wechselkurs-Abzocke

      Ich musste mich gerade über Paypal ärgern. Es wird immer behauptet, das Bezahlen wäre für den Käufer kostenlos, aber trotzdem muss man immer aufpassen, dass man nicht doch versteckte Gebühren zahlt.

      Meine Freundin hat etwas von einem japanischen Versandhändler bestellt und die Zahlung mittels Kreditkarte ausgewählt. Einen Tag später kommt eine Mail, dass man für diese Bestellung doch keine direkte Kreditkartenzahlung annehmen kann und sie stattdessen über PayPal bezahlen soll (keine Ahnung, warum).

      Da ich bereits einen PayPal-Account habe, sie aber nicht, hab ich das dann gemacht. Da Paypal bei Bezahlung mittels Guthaben oder Lastschrift immer nur der Eurobetrag von Bankkonto aufs PayPal-Konto transferiert wird und PayPal bei Bezahlung in Fremdwährung (ganz heimlich) 3%-4% Aufschlag nimmt, hab ich noch schnell meine Kreditkarte hinterlegt. Denn mit Kreditkarten kann man ja auch in Fremdwährung bezahlen.

      Zumindest normalerweise. Aber als ich bezahlen will, steht trotzdem ganz klein der PayPal-Wechselkurs. Ich wundere mich, dann such ich nochmal die Einstellungen durch und irgendwo ganz versteckt findet man die Option, wo man das umstellen kann. Standartmäßig ist dort eingestellt, dass PayPal die Währungsumrechnung durchführt. NATÜRLICH ist da NIRGENDS ein Hinweis bezüglich versteckte Aufschläge oder teure Wechselkurse!

      Alle Umrechnungsgebühren werden ganz geschickt im Wechselkurs versteckt, da steht dann einfach nur "1 Euro = 128 Yen". Nur, wenn man extra nachsieht, merkt man dass man aktuell für jeden Euro in Wirklichkeit 133 Yen bekommen sollte.

      Bei mir war es jetzt kein großer Betrag, interessant ist aber:
      Von der Kreditkarte (Prepaid-Mastercard von Kalixa) abgebucht: 16,94€
      Was Paypal (bei Euroumrechnung) hätte haben wollen: 17,57€
      Unterschied: 3,7%!

      Bei solch einem kleinen Betrag immerhin schon 63 Cent, jetzt überlegt euch mal, wieviel Paypal verdient, wenn man mal etwas größeres kauft. Bei einem Gegenwert von 300€ würde man schon über 10€ zahlen, wenn man von PayPal umrechnen lassen würde. Und das alles natürlich ZUSÄTZLICH zu den Gebühren, die der Verkäufer zahlen (und somit natürlich im Preis berücksichtigen) muss.
    • ,

      Amino schrieb:

      Es wird immer behauptet, das Bezahlen wäre für den Käufer kostenlos
      Noin, die behaupten nur, dass innerhalb der EU keine Gebühren anfallen.


      Paypal schrieb:

      Sie können innerhalb Deutschlands und der EU kostenlos Geld an Freunde und Familie senden, sofern Sie Ihr hinterlegtes Bankkonto oder Ihr PayPal-Guthaben nutzen und keine Währungsumrechnung erforderlich ist.


      Versteckt ist es auch nicht wirklich, direkt unten auf der Startseite ist "Gebühren" verlinkt. :'D





      Klar, guckt man nicht unbedingt drauf. Aber ich wusste das zum Beispiel ohne jemals im (nicht-EU-) Ausland gekauft zu haben.
      Verstehe aber, dass das ärgerlich sein kann, wenn man es nicht weiß.
    • Blueprint schrieb:

      Versteckt ist es auch nicht wirklich, direkt unten auf der Startseite ist "Gebühren" verlinkt. :'D
      Und wo genau kannst du bei Paypal lesen, dass für jede Währungsumrechnung 3-4% zahlen musst? Nirgends, denn die Gebühren sind im (eigenen) Wechselkurs versteckt. Oder steht irgendwo "Achtung, teurer Wechselkurs"?

      Und warum ist bei Kreditkartenzahlung immer standartmäßig "Umrechnung durch PayPal" eingestellt, obwohl das IMMER teurer ist? (Oder gibt es etwa Kreditkarten, die Umrechnungsgebühren verrechnen, die noch höher sind? Habe noch keine gesehen...)
    • In den PayPal AGBs kann man das lesen. :'D
      Dort ist eine Gebührentabelle einzusehen:

      paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full
      Spoiler anzeigen

      Gibt noch ein paar andere Tabellen, bin mir nicht sicher welche bei den Umständen zutrifft, den Prozentzahlen nach, sollte es aber die hier sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blueprint () aus folgendem Grund: Caps, warum hast du mich betrogen?!

    • Amino schrieb:

      Ich musste mich gerade über Paypal ärgern. Es wird immer behauptet, das Bezahlen wäre für den Käufer kostenlos, aber trotzdem muss man immer aufpassen, dass man nicht doch versteckte Gebühren zahlt.

      Das Thema hatten wir hier aber doch schon?!


      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke




    • Blueprint schrieb:

      Gibt noch ein paar andere Tabellen, bin mir nicht sicher welche bei den Umständen zutrifft, den Prozentzahlen nach, sollte es aber die hier sein.
      Du hast die falsche Tabelle verlinkt, weil es da um den Empfang von Zahlungen geht. Ich habs nochmal durchgeschaut und ich glaube es ist die sechste Tabelle von unten.

      Also wie gesagt, es sind "versteckte Gebühren". Sogar sehr gut versteckte, wenn man erst rätseln muss, welche Tabelle gilt.

      Wenn man eine Kreditkarte hat, gibt es jedenfalls keinen Grund, das Geld mit dem Wechselkurs von Paypal umrechnen zu lassen, das ist IMMER teurer als die Umrechnung von Visa/Mastercard.
    • Ruki schrieb:

      Die sind nicht versteckt, Amino. Den AGBs hast du zugestimmt. Du stimmst ihnen glaube ich bei jedem Kauf sogar noch extra zu. Wenn du sie nicht liest, bist du ganz allein dran Schuld, nicht Paypal. Da hilft auch die "liest doch eh niemand"-Keule nicht.
      Du schreibst über ein komplett anderes Thema und hast gar nicht verstanden, worum es mir geht.

      Paypal gibt beim Kauf einfach einen Wechselkurs an, ohne dazuzuschreiben, dass dieser Wechselkurs viel ungünstiger als bei jeder Kreditkarte ist und gleichzeitig ist aber bei jedem Account voreingestellt, dass PayPal statt Mastercard/Visa umrechnt.

      Ich weiß ja nicht, was du unter dem Begriff "versteckt" verstehst. Wenn man in den AGB unter unzähligen Tabellen erst rätseln muss, welche die richtige ist, dann ist das nicht gerade Transparent.
    • Sie sind nicht dazu verpflichtet, also warum sollten sie?
      Im Geschäft sagt dir auch keiner, dass im Laden nebenan die Gurke günstiger wäre.

      Juckt mich gar nicht, muss ich sagen. Wenn man nach potenziellen Gebühren suchen würde, hätte man das ja auch gefunden.
      Immerhin sagen sie dir, wie viel du am Ende bezahlst durch den Aufschlag. Über den Tisch ziehen sie dich also nicht wirklich.
      Kreditkarten haben auch ihre "Fallen", sind nur viel älter, daher ist man aufgeklärter.
      Bei PayPal ist das noch nicht so... anscheinend.
    • Also mich juckt der Kram auch nicht. Die sind nicht ganz transparent, das stimmt schon, aber es gibt für mich auch keine Alternative (nein, ich benutze keine Kreditkarten oder ähnlichen Kram).

      Das Einzige was mich an denen stört, ist die Einziehung von Beträgen wegen Verdacht auf Betrug. Dies passiert mir immer, wenn ich Klamotten bei Zalando kaufe und per Retoure davon etwas zurückschicke. Natürlich bezahlt mir Zalando den Beitrag sofort zurück, aber für PayPal sieht es so aus, als ob da zu unrecht Geld zurück gebucht wird. Da warte ich dann immer 3-5 Tage, bevor PayPal mir den Beitrag wieder zur Verfügung stellt.

      Mit dem Wechselkurs hatte ich nur einmal ein sehr ärgerliches Problem. Ich hatte etwas eingezahlt in €, aber PayPal hat es als USD interpretiert. Kann man sich ja vorstellen, was man dann noch übrig hat. SEHR ÄRGERLICH.


      «Wenn man dich als finster und krank bezeichnet, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg.» - Thom Yorke




    2007-2017 SpinDash
    Sonic the Hedgehog ist ein geschütztes Markenzeichen der Videospielfirma SEGA. Alle veröffentlichten Bilder und sonstige Dateien dienen keinem kommerziellen Zweck und sind Eigentum des jeweiligen Herstellers.